Was deckt die Elementarschaden-Versicherung ab?

gebäudeversicherungWenn die Natur zuschlägt und es zu Überschwemmungen durch Hochwasser oder Starkregen kommt, führt dies regelmäßig zu teuren Schadenfällen. Hochwasser und Starkregen zählen zu den sogenannten Elementargefahren. In Wuppertal gab es erst im Juni 2016 starke Unwetter mit Überschwemmungen an der Steinbeck, in Heckinghausen und Elberfeld aber auch im Oberbergischen. Beschädigte Häuser, vollgelaufene Keller und zerstörte Autos waren die Folge.

Zahlt die Wohngebäudeversicherung bei Schäden durch Starkregen?

Die meisten Hauseigentümer haben für ihr Wohnhaus eine Wohngebäudeversicherung abgeschlossen. Standardmäßig zahlt die Wohngebäudeversicherung, wenn am Gebäude ein Schaden durch Feuer, Leitungswasser, Sturm, Hagel oder Blitzschlag entstanden ist.

Hauseigentümer sollten ihre Policen prüfen lassen, ob sie auch Versicherungsschutz bei Elementargefahren haben. Ansonsten geht man bei einer Überschwemmung durch Starkregen oder andere Elementargefahren leer aus und bleibt auf den Kosten sitzen. Laut Statistiken des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft sind aktuell nur etwa 37 Prozent aller Gebäude in Deutschland gegen Elementarschäden versichert. Eine Überprüfung des Versicherungsschutzes ist daher dringend zu empfehlen.

Bei den Schadenfällen in Wuppertal muss man daher unterscheiden: Sofern der Verursacher des Schadens ein Sturm war, müssen die Versicherer zahlen. Schäden durch Überschwemmung sind nur dann versichert, wenn man Elementarschäden vereinbart hatte.

Wohngebäudeversicherung Online-Vergleichsrechner:

Zahlt die Hausratversicherung?

Die Mehrheit der Mieter oder Haus-/Wohnungseigentümer haben eine Hausratversicherung. Diese schützt den Hausrat (wie Möbel, Kleider, Elektrogeräte, etc.) bei Schäden durch Feuer, Leitungswasser, Sturm, Hagel, Blitzschlag oder Einbruchdiebstahl.

Überschwemmungsschäden (wie vollgelaufene Keller) sind nur dann versichert, wenn man Elementarschäden mit eingeschlossen hat. Dies ist aber bei den meisten Policen nicht der Fall. Auch hier sollte man seinen Versicherungsumfang besser prüfen lassen, bevor ein Schadenfall eintritt.

Hausratversicherung Online-Vergleichsrechner:

Welche Gefahren deckt eine Elementarversicherung ab?

Je nach Tarif können folgende Elementarschäden versichert werden:

  • Überschwemmung (durch Niederschlag/Starkregen oder durch ausufernde Flüsse und Seen einschließlich Rückstau)
  • Erdbeben
  • Erdfall
  • Erdrutsch
  • Erdsenkung
  • Schneedruck
  • Lawinen
  • Vulkanausbruch

Elementarschäden können bei der Wohngebäudeversicherung und der Hausratversicherung vereinbart werden.

Tipp:

Wir empfehlen eine generelle Überprüfung des Versicherungsschutzes. Im Optimalfall kann man bei einem Wechsel des Versicherers einen besseren Tarif erhalten und Elementarschäden kostengünstig mit einschließen.

Nehmen Sie hierzu Kontakt mit uns auf. Wir analysieren Ihre bestehenden Tarife und nennen Ihnen - sofern möglich - Angebote mit einem besseren Preis-/Leistungsverhältnis.

Welche Haken gibt es?

In manchen Fällen ist es sehr schwer, einen neuen Versicherer zu finden: Wer bereits Schadenfälle hatte, nah an einem Gewässer bzw. Fluss wohnt oder von der Vorversicherung gekündigt wurde, kann nicht ohne weiteres eine Elementarschadenversicherung abschließen.

Der Versicherungsschutz ist nicht allumfassend. Sturmflut oder Überschwemmung durch steigendes Grundwasser sind regelmäßig ausgeschlossen. In der Regel besteht auch kein Versicherungsschutz, wenn Regenwasser oder Tauwasser in den Keller oder die Garage fließt.

Viele Tarife leisten bei Rückstau aus Abflussrohren nur dann, wenn ein funktionierendes Rückstauventil eingebaut ist.

Wie sieht es mit zerstörten Kraftfahrzeugen aus?

Kraftfahrzeuge sind im Rahmen der Kaskoversicherung bei Überschwemmung geschützt. Hier reicht sogar die Teilkaskoversicherung aus.

BASS-Makler.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen